Singles in der be-sinnlich grauen Jahreszeit haben es nicht immer einfach. Umzingelt von Familien und Pärchen, werden sie entweder bemitleidet oder belächelt oder im besten Fall gar ignoriert. Was aber tun, wenn die Monatskarte im Fitnessstudio gut genutzt, der hundertste Ratgeber gelesen und auch der Farb-und Stilberater schon mit gutem Honorar von hinnen nach dannen gezogen ist? Der Frust in der Brust hat sich bereits lähmend ausgebreitet und die Lust an sämtlichen Aktivitäten die für Singles angepriesen werden, um Mr. und Mrs. Right zueinander zubringen, ist gegen null gesunken.

Dann ist die richtige Zeit gekommen um mit sich ins Reine zu kommen – alten Gedanken-Müll zu sortieren und elitäre Vorstellungen vom Über-Partner einmal kritisch zu hinterfragen.

Hand aufs Herz, wir alle wünschen uns Mr. oder Mrs. Right an unserer Seite, makellos sowohl in Aussehen als auch Charakter, aber können wir das auch bieten? Nein, wir sind Menschen, mit Stärken und Schwächen, und das sind auch die Anderen. Und um jemanden wirklich kennen zu lernen braucht es mehr als ein paar nette Stunden. Aber sehr viel mehr Zeit geben wir einem potentiellen Gegenüber kaum, oft urteilen wir schon in den ersten Minuten ob Der- oder Diejenige das Zeug zum zukünftigen Ehepartner hat. 

 

Nur leider wissen wir oft selbst nicht so recht was wir eigentlich wollen – meist entscheiden wir hinsichtlich der Optik, aber die alleine macht noch keinen guten Partner aus.

Nutzt also die „stille“ Zeit im Jahr um eine Bestandsaufnahme zu machen – zuerst eine Liste anlegen mit all den Dingen die uns in einer glücklichen Partnerschaft wichtig sind. Was dem einen der Sport ist dem anderen die Musik, und einer ist gesellig und geht gerne aus, manche sind eher für die Gemütlichkeit zu Hause, die einen können mit Unordnung gut leben, andere brauchen die Ordnung wie die Luft zu atmen. Niemand würde eine Jeans kaufen nur weil sie gerade da ist, da wird genauestes auf Passform, Schnitt und Waschung geachtet. 

Wenn ihr also herausgefunden habt, was ihr an einem Partner schätzt, dann kommt der zweite Schritt, prüft euch mal selbst, und fragt euch, ob ihr mit euch selbst eine Beziehung eingehen würdet – was sind eure Vorteile, wo liegen Schwächen, vielleicht ergibt sich da die ein oder andere Kleinigkeit die ihr noch an euch verbessern könnt. Und Single zu sein bedeutet endlich einmal wirklich Zeit für sich zu haben – nicht um endlos Aktivitäten zu starten, sondern sich kennen zu lernen, wie nie zuvor. 

Und das Wesentliche, wollt ihr wirklich aus tiefstem Herzen eine Bindung eingehen, oder gibt es unterbewusst noch den einen oder anderen Hemmschuh, ein unbewusstes Sabotier-muster, das es gilt ans Tageslicht zu befördern und aufzulösen. Das schafft man manches Mal nicht ganz alleine, da man von Haus aus die Gewohnheit hat vor den etwas unangenehmeren Dingen die Augen zu verschließen, aber dafür sind ja ausgebildete Berater und Therapeuten zuständig, die mit ihrem Knowhow und ihrem Einfühlungsvermögen begleiten.

Es gibt vielleicht kein Rezept um sich zu verlieben, aber man kann mit den richtigen Aktivitäten im Vorfeld schon so einiges dazu tun. Und das Schönste ist wenn man mit sich selbst im Reinen ist, strahlt man Glück und Zufriedenheit aus, ein wahres Aphrodisiakum. Nichts zieht einen mehr an als zufriedene Menschen.

Und für Weihnachten im trauten Glück mit sich allein hier noch ein paar Tipps:

  • 1) Freunde treffen die ebenfalls Single sind und Weihnachten als Fest wie jedes andere sehen, eine zwanglose Party schlägt weniger aufs Gemüt als eine verkrampfte Verwandtschaftsrally.
  • 2) Ein Date mit sich selbst – die Couch für sich allein inklusive Fernbedienung und Luxus-menü. Genuss pur, sich einmal höchstpersönlich am nächsten zu sein.
  • 3) Alles eine Frage der Einstellung – statt das Single Dasein als mangelhaft zu empfinden kann es genauso gut als willkommene Abwechslung betrachtet werden, denn wer weiß wie lang dieser Zustand noch genossen werden darf, wo man mit niemandem teilen muss, keine Kompromisse eingehen muss und man weiß ja, dass Pärchen an den Feiertagen meistens streiten – und als Single darf man ungehemmt dem Verwöhnen des Egos frönen.
  • 4) Nicht die Geschenke vergessen! Dieses Jahr gibt es keine unliebsamen Überraschungen unter dem Baum, denn niemand weiß so gut was man am liebsten hat wie man selbst – und da man auch niemanden beschenken muss, kann man das Weihnachtsgeld getrost für sich alleine ausgeben!

 

Text: Beate Janota

Bild. Fotolia

KONTAKT

Beate Janota
 +43 (0)699 / 1 811 79 99
 beate@liebesambulanz.at

Praxis:
2540 Bad Vöslau
Hochstraße 23

www.liebesambulanz.at
www.erfolgsambulanz.at

   

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Aktzeptieren